x
 





Malerische Wohnung auf der Grenze zwischen Toskanien und Umbra



Im Sudosten von der Gegend Arezzo, in dem “Val Tiberina” (Tibertal) befindet sich das Dorf Caprese Michelangelo, mit einem Dorfzentrum und die übrigen Teilgemeinden (frazioni). Den Haus, denen Sie hier abgebildet sehen, steht im ältesten Teil von dem Dorf Lama, ein Kilometer von Caprese (das Geburtsort von Michelangelo Buonarotti) entfernt.

Wie beim meisten alten Hauser in der Gegend, ist unser Haus mit Naturstein gebaut worden, gefugt mit Kalk und Sand. Die originalen kastanienholzen Balken und die antiken terracotta Fliesen bilden die Decken. Im Gegensatz zu der traditionellen Bauernhäuser in Toskanien, sind die Zimmer geraümig und verfügen sie über großes Fenster.
Das Haus, mit drei Stocken, ist in die letzten Jahren völlig renoviert und stillvoll ausgestaltet worden: große Wohnküche, Wohnzimmer, Toilette am ersten Stock; zwei geraümige Schlafzimmer, Halle, Dusche, Toilette, Waschbecken, Bidet am zweiten Stock; Waschsalon und große Terrasse um sich zu sonnen.

Allen moderne Bequemlichkeiten wie Zentralheizung, Satellitfernsehen, Hi-Fi-Anlage sind vorhanden. Von der Loggia seht man die Hügeln und zwei Bache zusammenlaufen.

Das Haus liegt in einer waldreichen Gegend mit viele Spazier- und Radstrecken, schönen Renaissancestädchen (vor allem Anghiari ist spektäkular), Klostern (La Verna ist das Kloster gebaut rund um die Grotte von Sankt Franciskus) und kulturellen Orten auf kurzer Fahrabstand (beispielsweise Perugia 80 Km, Florenz 160 Km). Tagereise nach dem Strand und der See (Lago Trasimeno) sind möglich.


Aktivitäten direkt in der Nähe:
Kultur, Sport, Wanderungen, Gastronomie, Markte

Kultur:

Caprese Michelangelo: Geburtshaus von Michelangelo, Museum, Festa della Castagna in Oktober, Musikausführungen in Madonna della Selva
www.capresemichelangelo.net

La Verna: Kloster rund um die Grotte von Sankt Franciskus wo er den Stigmata entfängt hätte.

Pieve S. Stefano: Cittá del Diario (Tagesbücherfestival).

Anghiari: Festung aus dem Mittelalter, bekannt von dem Schlacht von Anghiari, Ausstellungen, Festival Arte e Mestieri (Fache- und Gewerbe-Festival) in dem Anfang von Mai
www.comune.anghiari.ar.it

Sansepolcro:
Geburtsort von Piero della Francesca, Austeilungen, Palio in September
www.comune.sansepolcro.ar.it Galleria la Loggia - Moderne Kunst und Antiquariat
www.gallerialaloggia.com/

Badia Tebalda:

Arezzo: Antik- und Kuriositätenmarkt erste Wochenende von jedem Monat (größte in Europa), Fortezza Medicea, Giostra del Saraceno (Reiterwettbewerb)
www.comune.arezzo.it

Monterchi: (Madonna del Parto von Piero della Francesca)

Citerna (Festung aus der Mittelalter)

Cortona: www.comunedicortona.it

Assisi: Geburtsort von Sankt Franciskus www.comune.assisi.pg.it

Gubbio: www.comune.gubbio.pg.it

Perugia: www.comune.perugia.it

Urbino:   (Geburtsort von Raffaello)www.comune.urbino.ps.it

Sport:
Tennisplatz (Schotter und Rasen) in Caprese Michelangelo (Schwimmbad in Anbau); San Sepolcro: schönes Schwimmbad umgeben von Pinien (geöffnet von 1 Juni bis 1 September Schigebiete: Abetone en Emilia Romagna

Wanderungen:
Verschiedene Spaziergänge sind möglich über altem Jagdpfade in der ummittelbaren Gegend. Eine Wanderkarte dazu kann man bekommen bei der Turisteninformation in Sansepolcro (Titel: “Tra Arno e Tevere”).
Verknöcherte Wanderer möchten sich auch auf den Granden Escursione Appennica getrauen (375 Km durch Le Marche, Toskanien und Umbria). Für übrige Parcours sehe auch die Website von dem CAI – Club Alpino Italiano.
Die Pfade markiert von ein Tau (in der Franziskaner Tradition der Symbol von dem Heilige) führen nach den verschiedenen wichtige Orten aus das Leben von Sankt Fransikus und sind teilweise Wegen, denen der Heilige selbst begehen hat.

Gastronomie in der Gegend:
Der Ruf von der toskanischen Küche gründet sich auf Einfachheit und dem vollem Geschmack vom frischen Produkte. In den Region werden vielen Gerichten mit Pilzen und Trüffel bereit (reichlich in die umliegende Wälder anwesend).
Sogar den Supermärkten verkaufen Obst und Gemüse gezüchtet von lokalen Produzenten. Es ist eine Freude um die umfangreiche Varietät an Obst und Gemüse an zu schauen. Im Prinzip gilt dass jedes Restaurant Ihn überrascht werde, aber wir möchten gerne einige renommierten Restaurants empfehlen:

Il Rifugio:
 nur 150 Meter vom Haus entfernt bietet diese allen kulinarischen Höhepunkten von den Region. Gute antipasti, Pasta, Pizza, Fleischgericht usw. Das Restaurant ist in der weiten Gegend bekannt, man fährt manchmal 150 Km um hier Sonntagmittag die Mahlzeit ein zu nehmen. Die Preisen sind sehr glimpflich.

La Buca:
in Caprese Michelangelo, neben die gute Küche, können Sie hier von einem atemberaubenden Panorama genießen. Ein Wenig teuerer aber es ist der Mühe wert.

Il Cerro:
ein anderes gutes Restaurant, mit bezahlbaren Preisen.

Il Boschetto:
Bar mit einem Restaurant, das 100 verschiedene Sorten Pizza’s für Ihnen auftischen kann.

Stuzzicappetito:
ImbissGeschäft


Osteria da Ginetto:
Toskanische Küche - loc. Caroni/San Cristoforo

da Ventura:
Cucina Tipica Toscana - San Sepolcro, Via Niccolò Aggiunti, 30


Birreria "Vecchia Pieve":
Bierkeller mit über 100 Biere - Pieve Santo Stefano, Piazza A. Fanfani, 18


Dieses ist nur eine bescheidene Wahl aus einem unbegrenzten Angebot.


Markte:
Pieve Santo Stefano: Montag am Morgen (von 9 bis 13 Uhr)
Anghiari: Mittwoch am Morgen (von 9 bis 13 Uhr)
San Sepolcro: Samstag am Morgen (von 9 bis 13 Uhr)
Cittá di Castello: Donnerstag am Morgen (von 9 bis 13 Uhr)

Supermarkte:
Außer die Spar in Lama (die alles verkauft von Strumpfhose bis Nagel) können Sie für ihren Einkauf nach der COOP in Sansepolcro und die A & O in Pieve Santo Stefano gehen.
Es gibt auch noch einem sehr preisgünstigen Supermarkt
DICO (Discount) in Sansepolcro.